SO DARF ES NICHT SEIN!

SO DARF ES NICHT SEIN!

Viele sprechen darüber. Doch besteht in der Realität noch viel Nachhol- u. Aufklärungsbedarf!

Ein aktueller Anlass lässt mich die letzten Tage viel über mein Herzensthema: ganzheitliche psychotherapeutische Unterstützung von Menschen „in besonderen Lebenslagen“ nachdenken. Menschen mit Schmerzen, die nicht (auf den ersten Blick) sichtbar u. für Außenstehende nie (ganz) fühlbar sind!

So ein Mensch hat sich vertrauensvoll an mich gewandt, und mir ein für mich erschreckendes Erlebnis erzählt. Stell dir eine Person vor, die unter einer schier erdrückenden Last leidet u. nach langem langem Ringen mit allen Vorurteilen ggü. Therapie u. Sorgen vor Ausgrenzung u. Stigmatisierung als „psychisch Kranker“ den Hilfe suchenden Weg zu Psychotherapeuten*innen aufgenommen hat. Wir können uns vorstellen, welche Überwindung dieser Schritt nach all der Zeit der Selbstzweifel gekostet hat. Diese Person, verunsichert u. voller Sorgen kontaktierte 140 Therapeuten*innen (mit u. ohne Kassenzulassung) in Berlin. 140 Momente der Überwindung. 140 Momente der Hoffnung. UND 135(!) Momente der Hilfslosigkeit! Denn das niederschmetternde Erlebnis: nur 5(!) Therapeuten*innen traten in Kontakt. 135 Kontaktaufnahmen (Telefon & Anrufbeantwort und eMail) blieben unbeantwortet oder mit Absage: kein freier Platz.

Wie wird sich so ein Mensch fühlen?
Angenommen? Wertgeschätzt?

Wie wollen wir, wir als Gesellschaft, wir als MENSCHEN damit umgehen!?
.
Mit mehr Eigenverantwortung?
Mehr Selbst-Mit-Bestimmung?
.
🔸Gesundheit als Ressource (an)erkennen!
🔸In die es sich lohnt aktiv zu investieren!
🔸Mehr als in jedes neuste Smartphone, Lifestyle-Gadget uvm.
.
☉Überlasse DEINE GESUNDHEIT, DEIN LEBEN nicht der Entscheidung anderer.

Leiste dir die Behandlungen, die du dir für dich wünscht!

GEMEINSAM: mit dir – für dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt